Drucken

Sprycel® 20mg, 50mg, 70mg, 80mg, 100mg, 140mg

Wirkstoff

Dasatinib

Darreichungsform

Filmtablette

Stärke

20 mg, 50 mg, 70 mg, 80 mg, 100 mg, 140 mg

Aufdruck, Farbe, Form, Prägung

Weiße bis cremefarbe, biconvexe, runde Filmtablette

Vorderseite: BMS (alle Stärken)

Rückseite: 20 mg:„527“, 50 mg:„528“, 70 mg:„524“, 80mg:„855"; 100 mg:„852“, 140 mg:„857“

Anwendungsgebiete

Sprycel® wird eingesetzt zur Behandlung von neu diagnostizierter Ph+CML in der chronischen Phase, Ph+CML in der chronischen Phase, in der akzelerierten Phase oder in der Blastenkrise bei Patienten, welche auf eine vorangegangene Behandlung mit Imatinib nicht angesprochen haben oder darauf mit schweren Nebenwirkungen reagiert haben oder Ph+ALL bei Patienten, welche auf eine vorangegangene Behandlung mit Imatinib und Chemotherapie nicht angesprochen haben oder darauf mit schweren Nebenwirkungen reagiert haben.

Wirkung

Sprycel® blockiert insbesondere ein Enzym (BCR-ABL-Kinase), welches bei bestimmten Leukämieformen, nämlich bei der Philadelphiachromosom-positiven chronischen myeloischen Leukämie (Ph+CML) und der Philadelphiachromosom-positiven akuten lymphatischen Leukämie (Ph+ALL) die Ursache der Erkrankung ist. Bei der Ph+CML und der Ph+ALL ist das Wachstum der weissen Blutkörperchen durch das Enzym BCR-ABL-Kinase ausser Kontrolle geraten. Sprycel® hemmt das Wachstum dieser Leukämiezellen.

Schwangerschaft, Stillzeit, Zeugung

Frauen im gebärfähigen Alter muss geraten werden, während der Behandlung mit Dasatinib eine sehr zuverlässige Methode der Schwangerschaftsverhütung anzuwenden. Dasatinib darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, dies ist eindeutig erforderlich. Wenn es während einer Schwangerschaft angewendet wird, muss die Patientin über das potenzielle Risiko für den Fetus aufgeklärt werden.

Nebenwirkungen, bei denen Sie sofort Ihren behandelnden Arzt kontaktieren sollten
  • Infektionen
  • Pneumonie
  • Appetitstörungen
  • Hyperurikämie
  • Depression
  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Neuropathie
  • Sehstörungen
  • Tinnitus
  • Herzrhythmusstörungen
  • Blutung
  • Hypertonie
  • Flush
  • Dyspnoe
  • Diarrhö
  • Übelkeit
  • Hautausschlag
  • Schmerzen des Muskelskelettsystems
  • Peripheres Ödem
  • Gewichtsverlust
  • Gewichtszunahme
Einnahmezeitpunkt
  • Nehmen Sie Ihre Tabletten jeden Tag zur gleichen Tageszeit ein.
  • Schlucken Sie die Tabletten im Ganzen. Zerdrücken Sie sie nicht. Sie können unabhängig von einer Mahlzeit eingenommen werden
  • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die nächste Dosis zur üblichen Zeit ein.
Generelle Schutzmaßnahmen bei Einnahme/zur Einnahme oder Generelle Hinweise zur Einnahme

Diese Broschüre bietet eine orientierende Übersicht der Interaktionen ausgewählter, in Österreich zugelassener Arzneimittel mit dem jeweiligen oralen Zytostatikum. Sämtliche Angaben sind sorgfältig geprüft und anhand von Literaturangaben verifiziert, erfolgen jedoch ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Weitere Informationen zu diesem Präparat sind für registrierte und eingeloggte Angehörige eines medizinischen Fachkreises verfügbar.

Einloggen

Gedruckt am 01.10.20 02:38:37.