Drucken

Imnovid® 1 mg, 2 mg, 3 mg, 4 mg

Wirkstoff

Pomalidomid

Darreichungsform

Hartkapsel

Stärke

1 mg, 2 mg, 3 mg, 4 mg,

Aufdruck, Farbe, Form, Prägung

POML 1 mg, 2 mg, 3 mg, 4 mg,

Anwendungsgebiete

Imnovid® wird zusammen mit einem anderen Arzneimittel mit dem Namen „Dexamethason“ (ein entzündungshemmendes Arzneimittel) zur Behandlung Erwachsener angewendet, die an einer als „multiples Myelom“ bezeichneten Krebserkrankung leiden. Es wird bei Betroffenen angewendet, deren Myelom sich verschlimmert hat, trotz Anwendung von mindestens zwei anderen Arten von Behandlungen, einschließlich den Arzneimitteln Lenalidomid und Bortezomib. Das multiple Myelom ist eine Krebsart, die bestimmte weiße Blutzellen betrifft (die als „Plasmazellen“ bezeichnet werden). Diese Zellen wachsen unkontrolliert und sammeln sich im Knochenmark an. Dies kann zu einer Schädigung von Knochen und Nieren führen.

Wirkung

Wenn Imnovid® zusammen mit Dexamethason angewendet wird, wirkt es auf unterschiedliche Art und Weise. Es stoppt die Entwicklung der Myelomzellen, es regt das Immunsystem dazu an, die Krebszellen anzugreifen, es stoppt die Bildung von Blutgefäßen, welche die Krebszellen versorgen.

In Verbindung mit Dexamethason kann Imnovid® die Verschlechterung des multiplen Myeloms aufhalten.

Schwangerschaft, Stillzeit, Zeugung

Zuverlässige Schwangerschaftsverhütung für Frauen von 4 Wochen vor und nach der Behandlung und für Männer während und 1 Woche nach der Behandlung. Nicht stillen. Als Verhütungsmethode sollte die Minipille (enthält nur Gelbkörperhormon, kein Östrogen) wegen erhöhter Thrombosegefahr angewendet werden.

Nebenwirkungen, bei denen Sie sofort Ihren behandelnden Arzt kontaktieren sollten
  • Fieber, Halsentzündung, Husten oder andere Symptome einer Infektion (aufgrund einer verminderten Anzahl der weißen Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen).
  • Blutungen oder Blutergüsse ohne Verletzung (aufgrund von Wirkungen auf Blutkörperchen, die als „Blutplättchen“ bezeichnet werden).
  • Schmerzen in der Brust oder in den Beinen und Schwellungen, insbesondere im Unterschenkel oder in den Waden (auf Blutgerinnsel zurückzuführen).
  • Kurzatmigkeit (infolge einer schwerwiegenden Infektion der Lunge, einer Lungenentzündung, einer Herzmuskelschwäche oder eines Blutgerinnsels in der Lunge).
  • Anschwellen des Gesichts, der Lippen, der Zunge und des Rachens, wodurch es zu Atemschwierigkeiten kommen kann (infolge einer schwerwiegenden Form einer allergischen Reaktion, die als Angioödem bezeichnet wird).
Einnahmezeitpunkt

Imnovid® sollte jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden. Die Kapseln dürfen nicht geöffnet, zerbrochen oder zerkaut werden. Dieses Arzneimittel sollte im Ganzen vorzugsweise mit Wasser, unabhängig von einer Mahlzeit, geschluckt werden.

Sollte die Einnahme an einem Tag vergessen werden, soll die normal verordnete Dosis zur gewohnten Zeit am nächsten Tag eingenommen werden. Es soll keine Dosis nachgeholt werden, die am vorherigen Tag vergessen wurde.

Generelle Schutzmaßnahmen bei Einnahme/zur Einnahme oder Generelle Hinweise zur Einnahme

Diese Broschüre bietet eine orientierende Übersicht der Interaktionen ausgewählter, in Österreich zugelassener Arzneimittel mit dem jeweiligen oralen Zytostatikum. Sämtliche Angaben sind sorgfältig geprüft und anhand von Literaturangaben verifiziert, erfolgen jedoch ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Weitere Informationen zu diesem Präparat sind für registrierte und eingeloggte Angehörige eines medizinischen Fachkreises verfügbar.

Einloggen

Gedruckt am 02.07.20 10:13:37.