Drucken

Vitrakvi® 25mg, 100mg, Lösung mit 20mg/ml

Wirkstoff

Larotrectinib

Darreichungsform

Hartkapsel, Lösung

Stärke

25mg, 100mg, Lösung mit 20mg/ml

Aufdruck, Farbe, Form, Prägung

Hartkapsel 25mg: Weiße, undurchsichtige Hartgelatinekapsel, in blau bedruckt mit dem BAYER-Kreuz und „LARO 25 mg“ auf dem Kapselkörper Hartkapsel 100mg:Weiße, undurchsichtige Hartgelatinekapsel, in blau bedruckt mit dem BAYER-Kreuz und „LARO 100 mg“ auf dem Kapselkörper Klare, gelbe bis orangefarbene Lösung,

Anwendungsgebiete

Erstes Arzneimittel in der EU mit tumor-UNabhängigem Einsatzgebiet. Neurotrophe Tyrosin-Rezeptor-Kinase (NTRK)-Fusionstumore können überall im Körper auftreten, da die zugrundeliegenden NTRK-Genfusionen unabhängig von bestimmten Zell- oder Gewebearten auftreten können.

Wirkung

Ein entartetes Protein (= TRK-Fusionsprotein) ist überaktiv und führt zu einer unkontrollierten und möglicherweise krebsauslösenden Zellkommunikation.Das Medikament setzt also an dem Protein an, das für die Ausbreitung und das Wachstum des Tumors verantwortlich ist (unabhängig an welcher Stelle im Körper dieses Protein sich befindet)

Schwangerschaft, Stillzeit, Zeugung

Zeugungsfähige Männer mit nicht schwangeren Partnerinnen im gebärfähigen Alter sind anzuweisen, während der Behandlung mit VITRAKVI und bis mindestens einen Monat nach Einnahme der letzten Dosis eine sehr zuverlässige Verhütungsmethode anzuwenden

Wirkung der zielgerichteten Therapie

Dieses Medikament richtet sich gegen Tumore, die eine seltene Veränderung bestimmter Gene aufweisen (= NTRK-Genfusion). Diese Gene entstehen durch Änderung der Erbsubstanz (DNA). Hierdurch entstehen neue Gen-Kombinationen, die im Körper wichtige Prozesse verändern

Einnahmezeitpunkt

Kapsel im Ganzen unabhängig von einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser schlucken. Wegen des bitteren Geschmacks sollte die Kapsel nicht geöffnet, zerkaut oder zerdrückt werden.

Fortpflanzung

Frauen im gebärfähigen Alter müssen während und bis mindestens einen Monat nach dem Ende der Behandlung mit VITRAKVI eine sehr zuverlässige Verhütungsmethode anwenden,

Besondere Vorsicht

Patienten mit hereditärer Fructoseintoleranz (HFI) dürfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen

Generelle Schutzmaßnahmen bei Einnahme/zur Einnahme oder Generelle Hinweise zur Einnahme

Der Patient darf nicht die doppelte Menge einnehmen, wenn die vorherige Einnahme vergessen wurde, um diese auszugleichen. Die nächste Dosis soll zum nächsten geplanten Zeitpunkt eingenommen werden. Wenn sich der Patient nach Einnahme einer Dosis übergeben muss, darf keine zusätzliche Dosis eingenommen werden, um dies auszugleichen

Vermeiden Sie unbedingt folgende Nahrungsmittel und Getränke

Nicht mit Grapefruit oder Grapefruitsaft einnehmen.

Weitere Informationen zu diesem Präparat sind für registrierte und eingeloggte Angehörige eines medizinischen Fachkreises verfügbar.

Einloggen

Gedruckt am 04.03.21 13:53:45.